Faustball Trainingslager in Frauenfeld

Am Freitag, 15. April startete um 11.00 Uhr das erste Trainingslager der Satus Faustballer mit der 31km langen Velofahrt nach Frauenfeld. Bei schönstem Wetter machte einzig die kühle Bise, die natürlich immer von der Gegenrichtung her kam, die Velofahrt ein wenig anstrengender. Nach einer guten Stunde Fahrt gab es als kleine Überraschung das verdiente Mittagessen im Asperhof bei Albertli. Die Freude über ein Wiedersehen war beiderseits sehr gross. Kurz vor der Weiterfahrt stiess auch unser letzter Velofahrer zu uns. Nach einer weiteren Fahrt von 11km kamen wir mit einigen Schmerzen in unserem Sitzfleisch auf der kleinen Allmend in Frauenfeld an. Die super ausgerüstete Anlage, mit eigener Garderobe und die 3 zur Verfügung stehenden Faustballfelder liessen die anstrengende Velotour ein wenig in den Hintergrund rücken. Am Nachmittag stand dann bereits das erste intensive Training auf dem Programm. Um ca. 17.00 Uhr waren wir dann froh, als wir unter die verdiente Dusche durften. Danach bezogen wir unsere Unterkunft in einer tiptopen Zivilschutzanlage. Und kaum waren die Pyjamas ausgepackt gingen wir weiter zum Abendessen in das Restaurant des Plättlizoos. Diesmal nicht mit dem Velo sondern zu Fuss und Bus. Nach einem feinen Abendessen und dem verdienten Weizenbier gingen wir noch kurz in das Falkenpub die einheimische Brauerei unterstützen. Müde aber gut gelaunt ging es dann ins Bett.

Nach der Tagwache um 07.30 Uhr am Samstagmorgen genossen wir ein herrliches Frühstück im Restaurant der Eisbahn direkt neben der Sportanlage. Um Punkt 09.00 Uhr standen alle Faustballer auf dem Feld. Einem dreistündigen Training folgte das Mittagessen im gleichen Restaurant wie am morgen. Bei einem feinen Riz Casimir und dem darauf folgenden „Mittagsschlaf“ konnten sich unsere Muskeln und Knochen wieder erholen. Am Nachmittag erhielten wir Besuch von der ersten Mannschaft vom TV Oberi zu einem Trainingsspiel. In diesem Spiel zeigte sich, dass die intensiven und vielen Trainings schon Früchte getragen haben. In den ersten 3 Sätzen setzte man sich jeweils klar durch. Danach spürte man den Spielern die Müdigkeit an. Es fehlte die Kraft um auf vollem Niveau mitzuhalten. 2 Sätze gingen dadurch verloren. Den 6. und letzten gespielten Satz entschied man doch noch mal für sich. Danach wurde mit dem Gegner mit einem kühlen Blonden angestossen. Am Abend traf man sich wieder zum Nachtessen im Brauhaus Sternen bei einem feinen Essen. Nach kurzen Umwegen gingen dann die meisten schlafen.

Der Sonntag startete ebenfalls mit der Tagwache um 07.30 Uhr. Praktisch alle standen ohne grössere Probleme auf, nur 2 hatten etwas Mühe. Diese Mühe zog sich dann durch den ganzen Morgen durch… Nach einem wiederum feinen Zmorgen zogen wir uns für das letzte Training um. Das zweistündige Training wurde hauptsächlich mit verschiedenen Spielvariationen abgehalten, um unsere müden Knochen nicht mehr zu arg zu strapazieren. Danach brachen wir unsere Zelte in Frauenfeld ab und machten uns mit dem Velo auf den „langen“ Heimweg. Nach einem kurzen Stopp bei Albertli erreichten wir Schaffhausen am frühen Abend.

Spätestens am 07. Mai werden wir sehen ob das Trainingslager Früchte getragen hat, denn dann fängt unsere erste NLB-Saison mit der Heimrunde um 14.00 Uhr auf dem Munot an. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an Werner für die Gestaltung der Trainings und die geführte Velofahrt nach Frauenfeld. Und auch allen die teilgenommen haben und das Trainingslager zu einem coolen Event gemacht haben. Ich freue mich aufs nächste Jahr!

Mit sportlichen Grüssen Stéphane

zur Galerie...


zurück...