Weitere 2 Punkte auf dem Konto

Am Samstag, 14. Mai fand in Jona die zweite Runde der NLB-Saison statt. Gegner waren die beiden ebenfalls siegreichen Mannschaften der ersten Runde, Jona und Riwi.

Das erste Spiel gegen Riwi startete unsere Mannschaft stark. Der Gegner konnte permanent unter Druck gesetzt werden. Bei praktisch jedem starken Angriff der Thurgauer kam eine noch stärkere Antwort aus Schaffhausen zurück. Dies wiederspiegelte sich auch auf dem Resultatblatt wieder. Mit 11:6 ging der Satz nach Schaffhausen. Auch in den Durchgängen 2 und 3 liessen die Satüsler nichts mehr anbrennen und setzten sich mit 11:6 und 11:8 klar durch. Auch wenn die Satzresultate klar aussehen, waren die Ballwechsel zum Teil recht ausgeglichen. Durch sehr wenige Eigenfehler kippten die knappen Punkte jedoch meistens auf die Schaffhauser Seite.

Im zweiten Spiel stand der Spitzenkampf gegen Jona auf dem Programm. Ein nochmal deutlich härterer Brocken. Ist die Mannschaft doch auf allen Positionen sehr stark besetzt. Das Spiel startete sehr ausgeglichen. Selten gab es lange Ballwechsel. Beide Anschläger konnten viele Male ihren Service direkt verwerten. In den wichtigen Momenten hatten jedoch meistens die St. Galler die Nase leicht vorne. Die ersten beiden Sätze gingen jeweils mit 11:8 verloren. Im dritten Satz lief leider unsererseits nicht mehr viel zusammen und die Mannschaft aus Jona steigerte sich in einen wahren Spielrausch. Deutlich mit 11:3 verlor man auch den letzten Satz und somit auch das Spiel.

Dennoch kann man mit dem Saisonstart sehr zufrieden sein. Man liegt nach der zweiten Runde auf Rang 2 der NLB Ost. Weiter geht die Saison am 28. Mai in Oberbüren. Jedoch wird es in der Zwischenzeit nicht langweilig, steht doch der 1/16-Final im Cup gegen den aktuellen Schweizermeister aus Schwellbrunn auf dem Programm. Das Spiel findet am Montag, 23. Mai um 19.30 Uhr auf dem Emmersberg-Sportplatz in Schaffhausen statt. Die Mannschaft freut sich auf eine grosse Unterstützung von unseren Fans und allen Faustballbegeisterten.


zurück...