Faustballer erneut geschlagen

In der letzten Runde vor der Sommerpause mussten unsere Faustballer den schweren Gang nach Ettenhausen antreten wo man gegen die beiden starken Mannschaften aus Elgg-Ettenhausen und Jona antreten musste.

Im ersten Spiel traf man auf den aktuellen Leader, den TSV Jona. Nach der klaren Niederlage in der Hinrunde wollte man sich im zweiten Aufeinandertreffen verbessern. Dies gelang im Startsatz noch nicht ganz. Die Mannschaft aus Jona war zwar auf Grund der Niederlage im ersten Spiel gegen den Gastgeber leicht angeschlagen. Mit 6:11 verlor man den ersten Durchgang. Danach steigerte sich die gesamte Mannschaft vor allem im defensiven Bereich, so dass viele Bälle gerettet werden konnten. Auch profitierte die Mannschaft von den viele Eigenfehlern des Gegners. Knapp mit 14:12 sicherte man sich den zweiten Durchgang. Im dritten Satz konnte sich unsere Mannschaft von Anfang an absetzen. Beim Stand von 9:5 sah man schon wie der sichere Sieger dieses Satzes aus. Doch es kam leider anders. Der Leader konnte sich nochmal stark steigern und drehte den Satz noch zum 11:9. Damit war der Bann gebrochen. Die St. Galler spielten im nächsten Umgang zu stark und unsere Mannschaft baute leider ab. Mit 11:2 verlor man den letzten Satz und das Spiel mit 1:3.

Der zweite Gegner aus Elgg-Ettenhausen war nach dem Sieg gegen den Leader der klare Favorit. Und so trat die Mannschaft auch auf. Unsere Faustballer konnten zwar immer wieder punkten und konnten auch längere Ballwechsel mithalten. Die wichtigen Punkte machten jedoch meistens die Gastgeber. Zu stark spielte das Angriffsduo des Gegners an diesem Nachmittag rund um den wiedergenesenen Ueli Rebsamen. Mit einer klaren 0:3 Niederlage beendeten die Faustballer die 6. Runde vor den Sommerferien. Die Satzresultate lauteten 4:11; 7:11; 6:11.

Somit verbleibt die Mannschaft auf dem letzten Tabellenplatz. In der nächsten Heimrunde am 25. August hat die Mannschaft jedoch die Möglichkeit sich aus eigener Kraft noch vom Abstiegsplatz zu entfernen. Dort spielt man gegen die direkten Kontrahenten aus Vordemwald.

Erfreuliches gab es noch abseits des Platzes. Der Schaffhauser Schläger Kevin Müller schaffte den Sprung unter die letzten 12 Spieler für die diesjährige Europameisterschaft in Schweinfurt. Nach dem Trainingslager Mitte Juli in Laax werden zwei dieser Spieler noch als Pikettspieler fungieren, der Rest fährt an die EM Mitte August.


zurück...